Fotos: W. Broemser
Lava Dome, Mendig
Architekten: Seelbach + Schäfer (Andernach)
Bauzeit: 2003-2005
Das heiße Herz der Erde

Der Lava Dome in Mendig besteht seit fünf Jahren und hat    
sich zu einem Publikumsmagneten im Vulkanpark der Osteifel
entwickelt. Maßgeblichen Anteil daran haben die inspirierte
Architektur und Ausstellungskonzeption. Die multimediale
Inszenierung des Ausbruchs des Laacher See-Vulkans vor 13.000
Jahren, interaktive  Experimentiertische, sprechende Steine und
ein stilisiertes Forschercamp informieren spielerisch über den
Vulkanismus unserer Erde und den Eifelvulkanismus. Für die
Präsentation zeichnet die vielfach prämierte Stuttgarter Agentur
Milla & Partner verantwortlich, die auch das Steiff-Museum in
Giengen a. d. Brenz entwarf oder das umstrittene Freiheits- und
Einheitsdenkmal vor dem Berliner Humboldt-Forum.

Kubatur reagiert auf Insellage

Der Grundriss des Lava Dome ist bestimmt durch die Lage
zwischen zwei Straßen, die am Ortseingang in spitzem Winkel
aufeinander stoßen. Der vordere Teil mit Eingangshalle und
Vulkanwerkstatt im ersten Stock ist quadratisch ausgelegt.
Dagegen verengt sich der hintere Teil, indem die Westfassade
zurückspringt und nach außen gewölbt zur Südspitze läuft,       
wo sie mit der geraden Ostfassade einen Bug bildet.

Baumaterialien vulkanisch inspiriert

Die Materialien des Gebäudes korrespondieren mit der Welt   
der Vulkane: Bimsmauerwerk dient als Vollwärmeschutz, der
Boden der Einhangshalle ist mit Basaltplatten belegt, Fenster
werden von Basaltfaschen gerahmt, der hintere Teil des Hauses
ist magmarot verputzt. Vor dem Eingang zieht  eine expressive
Gruppe sitzender Figuren ("Prozessionsweg") des Mendiger
Bildhauers Dieter Heuft die Blicke auf sich.

Größtes Lavabergwerk der Welt

Besucher des Vulkanmuseums können zusätzlich die Lava- 
keller unterhalb von Mendig besichtigen. In dem einst größten
Basaltlava-Bergwerk der Welt wurde das Baumaterial für
Mühlsteine gewonnen. Im 19. Jahrhundert diente das riesige
Stollensystem als Lagerstätte für die benachbarten Brauereien.
Heute reifen im tiefsten Bierkeller der Welt die traditionellen
und Craft Biere der generalsanierten Vulkan-Brauerei heran.  
Architekturen // Vulkanmuseum
"Auch wenn wir´s warm  mögen - die Magmakammer unter dem Laacher See ist uns einen Tick zu heiß."
"Ich darf immer Dampf ablassen, und daher breche ich nie aus."
Vulkanius, der zahme Hausvulkan
Fischpass
Bauspiele
Militärhistorisches Museum
Tagungszentrum
Schlosshotel
Schiefermahlwerk + Kulturhaus
Universitätscampus
Evangelische Freikirche
Grimm-Zentrum
Regionale Schule
Bürohaus Dockland
Vinothek
Neue Synagoge
Hummerich-Halle
Food Hotel
Forum Confluentes
Mehrgenerationenhaus
Steinskulpturen-Museum
Ausflugsrestaurant
Lava Dome
Start | Oh, lovely moon | Das Allerletzte | Leisten-Anzeige | Rudi | Impressum
"Und Bier ist uns einen Tick zu prollig."
Hopfen und Malz, der Vulkan erhalt's.
Logo des neu eröffneten Brauhauses